426647 1 articlepopup dsc9094
k-IMG 3207 Cut
k-426651 1 articlepopup dsc9105
k-IMG 4376 2
k-IMG 2782
k-IMG 2766
k-DSC 0027-001
k-IMAG0042-001
k-IMG 1565-001
k-19097
k-IMG 3478-001

Jahreshauptversammlung 2015

Am 28.02.2015 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hoppstädten-Weiersbach statt. Lesen Sie alle Informationen im ausführlichen Bericht.

 

Erboster Gerätewart will zurücktreten

Dienstbesprechung Schimmel im Keller des Gerätehauses in Hoppstädten-Weiersbach gefährdet Gesundheit der Feuerwehrleute

Hoppstädten-Weiersbach. Gerätewart Christian Lorenz ist richtig sauer. Das wurde bei der Jahresdienstbesprechung der freiwilligen Feuerwehr deutlich. Schon bei der Besprechung im vergangenen Jahr sei auf die Schimmelbildung in der Schlauchwäsche im Keller des Gerätehauses hingewiesen worden. Doch habe gerade mal eine Begehung seitens der VG-Verwaltung stattgefunden. Danach sei ein Kanister Schimmelentferner bereitgestellt worden. Ansonsten sei nichts passiert. „Der Schimmel wächst munter weiter“, sagte Lorenz. Daher wolle die Truppe den Dienst in der Schlauchwäsche einstellen, um sich nicht die Gesundheit zu ruinieren. Hauptgerätewart Lorenz kündigte sogar seinen Rücktritt zum Jahresende an. Die Verantwortlichen äußerten sich zu dieser Problematik nicht.

Zuvor hatte Lorenz von den Diensten der Gerätewarte berichtet. Dazu gehören Pflege, Wartung, Instandhaltung sowie Prüfung der Fahrzeuge und Gerätschaften. Gerade die Prüfung nehme immer mehr Ausmaße an – durch veränderte Vorschriften und immer mehr Gerätschaften. Zudem müssten die Prüfer ausgebildet, die Sachkunde nachgewiesen werden. Dies alles führte zu 2974 Stunden Dienst der 13 bis 15 Feuerwehrleute im Gerätedienst. Dies entspreche 372 Arbeitstagen. „Das alles leisten die Feuerwehrleute ehrenamtlich und kostenlos für die Allgemeinheit“, sagte er. Die Kräfte seien an der Grenze der Belastbarkeit angekommen, betonte Lorenz. Und nun komme noch die gesundheitliche Gefährdung hinzu.

Eingeladen zur Dienstbesprechung hatte Wehrführer Eric Kessler. Doch die Grippewelle hatte vor ihm und auch manch anderen Kameraden nicht haltgemacht. So führte sein Stellvertreter Thomas Hartmann durch die Versammlung. Begrüßen konnte er VG-Bürgermeister Bernhard Alscher, von der Verwaltung Hans-Günter Heß und Gerhard Ding, den neuen VG-Wehrleiter Lars Benzel und seinen Stellvertreter Thomas Wagner, Ortsbürgermeister Welf Fiedler, die Beigeordneten Jutta Freytag und Günter Decker sowie Ehrenwehrführer Wolfgang Schäfer.

In seinem Jahresbericht ging Hartmann auf die Aktivitäten der Feuerwehr im vergangenen Jahr ein. 34 Einsätze, davon neun Hilfeleistungen, waren zu bewältigen. Hervorzuheben sind der Brand im Biomassekraftwerk, ein Flächenbrand am Bahnhof Neubrücke mit anschließendem Munitionsfund und der überörtliche Einsatz mit dem Gefahrstoffzug des Kreises bei einem Automobilzulieferer in Morbach. 21 Übungen hielt die Feuerwehr – auch in Zusammenarbeit mit anderen Wehren – ab. Atemschutzübungen und weitere Lehrgänge und Fortbildungen wurden absolviert. Begehungen wurden im Solarpark Gimbweiler und dem Scheidtwaldtunnel durchgeführt. Hier ist die Wehr als Stützpunktwehr im Alarmfall eingebunden. Übungen der Gruppe „Technische Hilfe Absturz“ wurden am alten Kirchenweg zwischen Weiersbach und Heimbach und an der Nohener Traumschleife durchgeführt. Die Stärke der Feuerwehr beträgt 58 Feuerwehrangehörige, davon 33 Atemschutzträger. Der Jugendfeuerwehr gehören 27 Jugendliche, davon vier Mädchen, an sowie 15 (drei Mädchen) in der Bambiniwehr, berichtete der Jugendwart Bernd Raff.

VG-Bürgermeister Bernhard Alscher lobte den Leistungsstand der Truppe. „Die Feuerwehr ist eine Pflichtaufgabe der Verbandsgemeinde – wie Schulen und Kindertagesstätten –, wird aber stets stiefmütterlich behandelt.“ Weiter erklärte er, dass im Haupt- und Finanzausschuss des VG-Rates die Schaffung einer weiteren Stelle als Gerätewart beraten werden soll. Auch Lars Benzel ging auf die Problematik der Gerätewarte ein. „Rein rechnerisch müsste man in der Verbandsgemeinde vier hauptamtliche Kräfte einstellen.“

Zwei Fahrzeuge werden neu angeschafft. Der VW-Bus T 3, der in Eigenleistung zum Einsatzleitwagen ELW 1 ausgebaut wurde, wird nach 33 Jahren ausgemustert und ersetzt – wie auch der Mannschaftstransportwagen. Die Ausschreibung läuft, mit der Indienststellung des neuen Mehrzweckfahrzeuges wird für die zweite Jahreshälfte gerechnet. cro

 

Verpflichtet wurde Kevin Schier. Zum Feuerwehrmann wurde Joshua Freytag, zum Oberfeuerwehrmann Armin Benzel und zum Hauptfeuerwehrmann Pascal Sohns befördert. Zu Löschmeistern wurden Raphael Folmer und Julian Hartmann ernannt. Hauptlöschmeister sind Rafael Wagner und Sven Ulbrich, Christian Lorenz ist Oberbrandmeister. Alle erhielten von VG-Bürgermeister Bernhard Alscher (rechts) Urkunden. Foto: Franz Cronenbrock

Quelle: Nahe-Zeitung vom 09.03.2015

Weiterhin wurde im Rahmen der Versammlung unser Kamerad Rafael Wagner für 35 Jahre aktives Engagement geehrt. Der Stellvertretente Wehrführer Thomas Hartmann übergab ihm hierzu eine Florians-Figur und bedankte sich für seinen Einsatz in der Wehr. Wir wünschen ihm noch weitere erfolgreiche Jahre.

Im Bild Rafael Wagner und Thomas Hartmann  Foto: Franz Cronenbrock

Ebenfalls bedankte sich Hauptgerätewart Christian Lorenz wie in jedem Jahr bei seinen aktiven Helfern im Gerätedienst. Besonderer Dank gilt den Kameradinnen Nadine Heinz und Jessica Glöckner, welche jeden Mittwoch für Sauberkeit und Frische im Feuerwehrhaus sorgen. An dieser Stelle hierfür nochmals vielen Dank !

Im Bild von links nach rechts: Tim Leismann, Christian Lorenz, Nadine Heinz, Thomas Gutensohn, Peter Dunkel, Björn Barth, Timo Kunz, Raphael Folmer, Jannick Fuchs, Julian Hartmann, Thomas Helm, Pascal Sohns, Armin Benzel, Stefan Werle, Thomas Hartmann, Jessica Glöckner Foto: Franz Cronenbrock

Letzte Einsätze

BMA - Fa. Veolia

18.10.2021 um 10:23 Uhr
zum Bericht

Laborbrand

28.09.2021 um 14:52 Uhr
zum Bericht

Küchenbrand

24.09.2021 um 16:59 Uhr
zum Bericht

Login Mobil